Home > Spass > Ziischtigs Cup

Ziischtigs Cup

 

Reglement 

 
Einleitung
Der Ziischtigs Cup ist ein Wettbewerb mit eigenem Reglement. Es ist der Versuch, spannende Spiele durchzuführen, auch wenn die Spielstärken der Akteure nicht identisch sind.
 
Teilnehmer
Teilnahmeberechtigt sind alle Senioren/Veteranen, die jeweils an den traditionellen „Ziischtig“ teilnehmen. Wer am Ziischtigs Cup mitspielt, ist verpflichtet, mindestens einmal pro Saison an einem Senioren-Ziischtig zu kochen!
 
Modus/Handicap
- Der Ziischtigs Cup wird in Einzelspielen ausgetragen.

- Anstatt normaler Sätze werden Champions Tiebreaks gespielt (auf 10 Punkte).

- Jedes Tiebreak zählt als Satz.

- Der Final wird je nach Zeitplan mit Champions Tiebreaks oder mit normalen Games und Sets als  ausgetragen.

- Die Handicaps: Die erste Klassierungsstufe ergibt ein Handicap von 3 Punkten. Jede weitere Stufe 2 Punkte. Maximum sind 7 Punkte.
Beispiele: Ein R6er spielt gegen einen R8er ergibt das ein Handicap von 0:5. Ein R8er spielt gegen einen R9er ergibt 0:3.

Da sich die Initianten des Ziischtigs Cups nie den Fesseln von Swiss Tennis oder gar der ITF unterwerfen,  alte Traditionen und verstaubte Statuten mit "aussen vor" ignorieren und das Reglement immer wieder der Moderne des Tennissports anpassen, gilt folgende Spielstärke-Abstufung: Die Rankingleiter wird von 9 Sprossen auf 11 erweitert. Das heisst: Spieler, die keine in Turnieren erworbene Klassierung aufweisen, werden von einer Jury eingeteilt, mit der Möglichkeit, das Spektrum bis auf R11 zu erweitern. Dabei spielen Jahrgang, Spielleidenschaft, Gebrechen und schlagarmtechnische Unzulänglichkeiten eine Rolle.

Die Jury wird gebildet von Mario Rall (Initiant des Ziischtigs Cups), Ruedi Fischer (Stifter des Pokals) und Richi Blumer, der als ehemaliger Kirchenpflegepräsident von Stallikon für die Aufrichtigkeit und Unbestechlichkeit des Gremiums bürgt. Das heisst nicht, dass die dreiköpfige Jury Geschenke verweigern oder andere Zuwendungen zurückweisen würde, aber sie wird sich in ihrer Urteilsfindung davon nicht beeinflussen lassen…
 
Aktuelle und alle früheren Cupsieger werden mit einer Klassierungseinheit „bestraft“. Beispiel: Ist ein Sieger R7 klassiert, bestreitet er den Ziischtigs Cup mit dem Handicap eines R6-Spielers. 

Gebrechen wie schnelleres als erwartetes Altern, Rekonvaleszenz und Ähnliches können als Gründe für eine Korrektur des Handicaps geltend gemacht werden. Schwache Backhands und häufiges Verschlagen von Smashes gelten nicht als Gebrechen im Sinne des Reglementes.
 
Pokal
Der originelle Pokal wird jedes Jahr von Ruedi Fischer gestiftet. Vielen Dank!
 
Juni 2015 / mra
 

Die bisherigen Sieger des Ziischtigs Cups:

2007 Mario Rall (R7)
2008 Max Stalder (R7)
2009 Mario Rall (R6)
2010 Max Stalder (R7)
2011 Volker Fuhlrott (R8)
2012 Jan Zuzak (R9)
2013 Dieter Reichel (R10)
2014 Jean-Marie Antoniazza (R8)
2015 Hans Gut (R11)
2016 Hans Gut (R10)
2018 Ruedi Fischer (R6)
 
 

header sub
mask