Home > Senioren: Abstieg aus der ersten Liga nach fünf Jahren

Senioren: Abstieg aus der ersten Liga nach fünf Jahren


Stefan (r.) mit Doppelpartner Thomas: Abstieg, aber das Lachen ist ihnen dank des Sieges im Doppel nicht vergangen.

Mit schlechten Erinnerungen reisten die Stalliker Erstliga-Senioren nach Oberwinterthur, hatten sie doch schon im letzten Jahr gegen die gleiche Mannschaft mit 2:5 verloren. Wie damals stand es nach den Einzeln 2:3 für AXA.

Stefan und Thomas schafften im Doppel heuer zwar zwischenzeitlich den Ausgleich zum 3:3. Das zweite Doppel mit Martin und Ulysses musste jedoch den ersten Satz unglücklich im Tiebreak abgeben und konnte diesen Rückstand in der Folge trotz einer engagierten Aufholjagd nicht mehr wettmachen.

Bitter, bitter. Mit dieser 3:4-Niederlage muss das Team von Martin Bühlmann nach fünf Jahren in der höchsten regionalen Liga den Gang in die zweite Liga antreten.

Bitter ist das Resultat im Besonderen, weil Andi nach Satzführung verletzt aufgeben musste. Damit ging nicht nur der budgetierte Punkt im Einzel verloren, sondern es fehlte auch ein guter Doppelspieler.

Dass die Partie nicht bereits nach den Einzeln entschieden war, verdankte Stallikon einem stark aufspielenden Stefan, der mit seinen satten Schlägen den Gegner klar dominierte und auch gewonnen hätte, wenn der Gegner bis zum Ende hätte spielen können.

Den zweiten Punkt im Einzel holte Captain Martin doch noch sicher, nachdem er im ersten Satz völlig von der Rolle war.

Thomas fuhr direkt aus dem Burgund nach Winterthur und musste dafür um fünf Uhr morgens in Cluny aufstehen. Die lange Autofahrt steckte er problemloser weg als die vierstündige Velotour vom Vortag. Wenn ihm der Sieg im Einzel auch nicht gelang, so zeigte er zusammen mit Stefan im Doppel eine solide Partie, das 10:1 im Champions Tiebreak war eine pure Machtdemonstration!

Zu würdigen bleibt noch die kämpferische Leistung von Ulysses. Er liess sich im ersten Satz von einem 0:5 Rückstand nicht entmutigen und holte vier Games in Folge, aber eben nicht fünf, sonst wäre es noch eng geworden.

Die Mannschaft hofft, dass die zahlreichen Verletzungen bis zur nächsten Saison auskuriert sind, dann sollte der sofortige Wiederaufstieg gelingen.


Ulysses und Captain Martin nach dem knapp verlorenen Doppel.
 
Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
11:14:59 03.06.2019
admin

header sub
mask