Home > Erstliga-Senioren kassierten 0:7-Klatsche

Erstliga-Senioren kassierten 0:7-Klatsche

So war das nicht geplant. Dass die Nummer eins von Höngg wahrscheinlich nicht zu schlagen ist, war vorauszusehen. Deshalb stellte sich Andi als Winkelried zur Verfügung, um damit Stefan auf Position zwei den Weg zum Sieg freizumachen.

Stefan spielte zwar gutes Angriffstennis und war im Entscheidungssatz bis zum 4:3 mit Break in Führung, doch wie schon in der letzten Runde wurde er mit Stopp- und Lobbällen ausgespielt. Da halfen auch zwei wunderschöne Tweener nicht.

Ebenfalls über drei Sätze ging die Partie von Martin. Mit zunehmender Spieldauer entpuppte sich leider seine schmerzende Achillessehne als ein zu starkes Handicap, so dass er erstmals in dieser Saison sein Einzel verlor.

Die Niederlage von Robi fiel nur deshalb so deutlich aus, weil es ihm nicht gelang, die vielen Spiele über Einstand zu seinen Gunsten abzuschliessen. Immerhin stand er fast so lange auf dem Platz wie Ulysses und Andi zusammen. Beide kamen nur zu Kurzeinsätzen, zu krass war die Überlegenheit der Gegner.

Im Doppel konnte diesmal Veteran Markus zusammen mit Robi auch keinen Ehrenpunkt für Stallikon retten. Wenigstens gelangen ihnen zwei Games – eines mehr als Stefan und Andi gegen Thorsten und Lazi.

Thorsten fragte sich nachher, ob er überhaupt unter die Dusche gehen solle, ganz im Gegensatz zu Stefan, der sowohl nach dem Einzel wie auch nach dem Doppel Erfrischung unter dem Wasserstrahl brauchte.

Also blieb am Ende des Vormittags für Stallikon nur die Wurst…


Die Höngger zauberten den geschlagenen Stalliker mit einer Wurst wieder ein Lächeln ins Gesicht...









 
Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
09:22:26 27.05.2019
admin

header sub
mask