Home > Trotz Fan-Support: Grounding der Senioren gegen Swissair-Club

Trotz Fan-Support: Grounding der Senioren gegen Swissair-Club


Stefans Fanclub gab für das Doppel mit Ulysses alles - es reichte aber diesmal nicht.

Für die zweite diesjährige Interclubpartie empfingen die Erstliga-Senioren die Mannschaft vom TC  Airport Bassersdorf, der aus dem Sportclub der Swissair hervorgegangen ist. Heute arbeitet allerdings nur noch Captain Tobias bei der Swiss und zwar als Dispatcher, zu Deutsch  «Abfertiger». Seine berufliche Kompetenz hat er auch auf dem Tennisplatz eindrücklich unter Beweis gestellt: Ulysses wurde in weniger als einer Stunde abgefertigt.

Die Lufthoheit vom Gegner aus der Flughafenregion musste Stefan je länger desto mehr anerkennen. Er startete zwar gut und buchte Satz eins, aber mit der Dauer der Partie waren seine Flugbälle zu wenig zwingend, so dass der Verteidigungskünstler Ralph mit präzisen Lobbällen punktete. Stefan versuchte mehrmals, sich im Rückwärtslaufen mit einem spektakulären Kunstschlag zwischen den Beinen hindurch zu wehren. Obwohl er von einer jugendlichen Fankulisse lautstark unterstützt wurde, konnte er sich aus den Turbulenzen nicht mehr befreien und bezog seine erste und hoffentlich einzige Saisonniederlage.

Nicht viel besser erging es Andi und Thomas, so dass der Heimclub nach vier gespielten Einzel immer noch ohne Punkte dastand. Aber auf Captain Martin war auch dieses Mal Verlass. Er biss sich trotz schmerzender Achillessehne durch, und nach dem Gewinn des Tiebreaks im ersten Satz war der Widerstand des Gegners gebrochen.

Zu den beiden Doppel konnten Andi und Martin verletzungsbedingt nicht mehr antreten, so musste Stallikon Veteran Markus aufbieten, der Standby zur Verfügung stand. Er bestritt letztmals vor knapp zwei Jahren seinen letzten Ernstkampf. Damals steuerte er im Abstiegsspiel den entscheidenden vierten Punkt zum Ligaerhalt bei. Die gleiche Leistung wiederholte letztes Jahr Thomas auf demselben Platz. Zusammen siegten sie diesen Samstag im Doppel grandios im Champions Tiebreak mit 10:7 nachdem sie den vierten von fünf Matchbällen verwerten konnten. Dies bedeutete den zweiten Punkt, der womöglich in der Schlussabrechnung entscheidend sein könnte. Zuvor gingen Ulysses und Stefan sang und klanglos unter, nicht ohne zugleich wieder für die nächste Gelegenheit Besserung zu geloben!


Rauchende Köpfe vor der drohenden Bruchlandung: Zwei Verletzte vor den Doppel.


Thomas und Markus brillierten im Doppel gegen Hansruedi (links) und Tobias (rechts).


Captain Martin biss sich mit Schmerzen durch und lieferte den erwarteten Sieg im Einzel (Fotos Markus Graf).


Michael gratuliert Martin zum Sieg.








 
Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
22:26:36 19.05.2019
admin

header sub
mask