Virtuelle GV: Zwei neue Vorstandsmitglieder, gesunde Finanzen, Probleme mit dem Licht

Neumitglieder 2020


 

Austritte 2020


 

Mitgliederentwicklung


 

Änderungen im Vorstand


Die 39. Generalversammlung des TC Stallikon wird in die Geschichte eingehen: Es war die erste ordentliche GV, die virtuell abgehalten werden musste. Natürlich wegen Corona.

Es war auch die erste GV, die der vor einem Jahr gewählte Präsident Andi Thode leiten durfte. Gekonnt und verständlich führte er die daheim oder in einem Feriendomizil vor dem Computer sitzenden Mitglieder durch die Traktanden.

Andi konnte (fast) nur Erfreuliches Berichten: Der Club ist finanziell gesund, im Corona-Jahr durften gegen 50 Neumitglieder begrüsst werden, drei neue Sponsoren werben im Club für ihre Produkte (Casa del Vino, smartec, Garage Gentile), und der Vorstand wurde ohne Gegenstimme wieder gewählt.

Für die aus dem Gremium scheidenden Kati Sutter (Hüttenwartin) und Thomas Raetzo (Infrastruktur und Technik) konnten mit Nicole Kuster und Marco Schade gut qualifizierte Nachfolger gefunden werden. Andi bedankte sich bei Kati und Thomas für den geleisteten Einsatz während ihrer Zeit im Vorstand.

Für den Tennisunterricht zeichnet weiter die Academy R&S (Marc Raggenbass und Patrick Schmidt) verantwortlich. Zusätzlich konnte mit Zdenka Koch eine neue Ausbildungskraft gewonnen werden. Zdenka ist mehrfache Schweizer Meisterin im Doppel und Mixed und mit ihren Söhnen Jonas und Timo Mitglied des Clubs.

Der Wermutstropfen im abgelaufenen Vereinsjahr sind die Probleme mit der Erweiterung der Flutlichtanlage auf die Plätze 1 und 4. 

Während der TC Stallikon vom aufgelösten Club der Swiss Re vier Flutlichtmasten kostenlos übernehmen konnte, die Gemeinde finanzielle Unterstützung zusagte und aus dem Lotteriefonds ebenfalls ein schöner Batzen in Aussicht gestellt wird, könnte das Projekt an Umweltauflagen scheitern. 

Der Biologe des kantonalen Bauamtes fürchtet um die Gesundheit von Fischen, Fröschen usw. in der nahen Reppisch, wenn diese bis Abends um 22 Uhr von den Flutlichtern geblendet werden. 

Thomas Raetzo wird sich auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand weiter für die Sache einsetzen, auch wenn die Auflagen sich als hohe Hürden erweisen.

Als äusserst wertvoll präsentieren sich die vor drei Jahren gebauten vier Ganzjahresplätze. Denn während wegen der Coronamassnahmen die Tennishallen geschlossen werden mussten, konnte man im TC Stallikon bereits ab dem 1. März wieder Tennis spielen. Und das bei besten Bedingungen.
Folgende Themen wurden angesprochen:
GotCourts: Es ist zunehmend ein Missbrauch des Onlinereservationssystems festzustellen. Das ist schade, denn nicht alle Tricks lassen sich verhindern. Sportliche Fairness wird erwartet.

TWINT: Es wird erwartet, dass die Bezüge im Clubhaus per TWINT bezahlt werden. Für Getränke/Snacks/Glacè sowie Tennisbälle gibt es zwei verschiedene QR-Codes. Wer kein TWINT hat, kann die Bezüge weiter auf der Karte in der Küche eintragen.

Schlüsselsystem: Es wird abgeklärt, ob ein Schliesssystem mit Badges eingeführt werden soll.


Sauberkeit und Ordnung: Es wird von den Mitgliedern erwartet, dass sie den Club sauber halten. Das gilt auch für die Plätze: Vor und nach dem Spielen wässern. Nach dem Spielen die Plätze mit dem Schleppnetz abziehen und die Einzel- und Doppellinien wischen.

Ballmaschine: Wenn nasse Bälle in die Maschine gelegt werden, können diese durch den Mechanismus nicht mehr gepackt werden und blockieren den Drehteller. Wir suchen eine Lösung.

Marktplatz: Im Mitgliederbereich der Homepage wird versuchsweise eine Rubrik "Marktplatz" eingeführt. Dort können Mitglieder Artikel aller Art zum Verkauf oder Verschenken anbieten, Suchanfragen platzieren, Kurse ausschreiben, usw. 

Aussenmöbel: In den nächsten Tagen bekommen wir neue Möbel für den Aussenbereich. Der runde Holztisch bleibt bestehen und wurde aufgefrischt.